Methode

Die empirische Untersuchung ist auf den süddeutschen Wirtschaftsraum ausgerichtet. Sie baut auf einem Review einschlägiger interdisziplinärer Fachliteratur auf und ist in der Verbindung qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden triangulativ angelegt. 

Die Studie ist mehrstufig konzipiert:

 

Projektphase

Ziele

Herangehensweise

 

1. Literaturanalyse

zu den Themen intraorganisa­tionaler Wissenstransfer, intergenerationelles Lernen und Arbeitswelt 4.0

 

−   Darlegung des Forschungsstands

   Entwicklung des theoretischen Bezugsrahmens der Studie

   Entwicklung des Interview­leitfadens für Projektphase 2

 

    interdisziplinäre Verknüpfung betriebs-wirtschaftlicher, betriebs-pädagogischer sowie soziologischer und psycholo­gischer Ansätze

 
 

2. Computergestützte telefonische Befragung (CATI)

von HR-Verantwortlichen/ Bildungsmanagern

 

    

                                      

    Exploration des Untersuchungsgegenstands

    Konkretisierung der Forschungsfragen

    Entwicklung von Hypothesen und Fragebogen für Phase 3

 

 

 

    empirisch-quantitativ

    praktisch-operative Ebene

 

3. Webbasierte Befragung

von Angestellten verschiedener Altersgruppen

 

    Hypothesentestung

    Umgang mit Wissen und Lernen auf individueller Ebene (Berücksichtigung individueller und organisationaler Merkmale)

 

    empirisch-quantitativ

−    praktisch-operative Ebene

    Mehrfachfallstudie,
ggf. Mehrebenenanalyse